Grippe-Impfschutz für Mitarbeitende und Patienten

Das St. Franziskus-Hospital Münster strebt jedes Jahr eine möglichst hohe Impfquote bei den Mitarbeitenden an – aus zwei Gründen, wie Betriebsärztin Dr. Sabine Woltering erläutert: „Zum einen liegt uns natürlich sehr daran, dass unsere Mitarbeitenden und ihre Familien vor der Influenza geschützt sind; zum anderen ist es im Krankenhaus besonders wichtig, die Verbreitung von Viren zu verhindern und dafür zu sorgen, dass die Patienten nicht angesteckt werden – besonders die immungeschwächten auf den Frühchen- und Intensivstationen.“

Aktion „Pommes gegen Grippe“ startete im Herbst 2018

Prof. Dr. Christoph Bremer, Dr. Sabine Woltering und Claudia Berghorn freuen sich, dass die Aktion auch im 2. Jahr erfolgreich ist

Prof. Dr. Christoph Bremer, Dr. Sabine Woltering und Claudia Berghorn freuen sich über den Erfolg der Aktion

Nach der schlimmen Grippesaison 2017/18, in der auch viele Mitarbeitende des Hospitals betroffen waren, beschloss das Hospital, ganz bewusst neue Wege in der Kommunikation zu gehen, um die Bereitschaft zur Immunisierung zu erhöhen: Mit einem Augenzwinkern statt mit dem erhobenen Zeigefinger wurden die Mitarbeitenden eingeladen, sich selbst und ihre Umgebung vor der Grippe zu schützen. „Unter dem Motto ‚Pommes gegen Grippe‘ haben die Mitarbeitenden nach der Impfung einen Gutschein für eine Portion Pommes in der Mitarbeiter-Cafeteria erhalten“, berichtet Pressereferentin Claudia Berghorn, die diese Aktion im September 2018 gemeinsam mit der Betriebsärztin entwickelt hat. „Dieses kleine Dankeschön hat dafür gesorgt, dass die Impfung im Gespräch geblieben ist.“ Dazu trugen auch die auffälligen Plakate bei, die über die Aktion informierten. „Durch verstärktes ‚aufsuchendes Impfen‘ konnten wir dann die Impf-Quote erheblich steigern“, ergänzt Dr. Woltering. Fast täglich war die Betriebsärztin in allen Arbeitsbereichen des Hospitals unterwegs, um die Impfung, die für die Mitarbeitenden kostenlos ist, direkt am Arbeitsplatz durchzuführen.

„Unser konsequentes aufsuchendes Impfen ist ein entscheidender Faktor, um die Impf-Quote zu erhöhen.“

Dr. Sabine Woltering, Betriebsärztin

Steigerung der Impfquote um 100% im ersten Jahr

Mitte Februar 2019 erhielt Benjamin Matheja (Mitte), damals Doktorand der Rheumatologie, als 1.149 Mitarbeitender des Hospitals die Grippe-Impfung von Dr. Woltering. Auch Geschäftsführer Klaus Abel (li.) freut sich über den Erfolg der Aktion.

Mitte Februar 2019 erhielt Benjamin Matheja (Mitte), damals Doktorand der Rheumatologie, als 1.149 Mitarbeitender des Hospitals die Grippe-Impfung von Dr. Woltering. Auch Geschäftsführer Klaus Abel (li.) freut sich über den Erfolg der Aktion.

Der Erfolg von „Pommes gegen Grippe“ gab der Aktion recht: Zwischen Mitte Oktober 2018 und Mitte März 2019 ließen sich 1.149 Mitarbeitende gegen Grippe impfen. Das war mehr als die Hälfte der knapp über 2.000 Mitarbeitenden und damit eine Steigerung um 100% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In der Berufsgruppe der Ärzte lag die Impfquote sogar bei über 90%. „Damit leisten unsere Mitarbeitenden einen großen Beitrag nicht nur zum Schutz ihrer eigenen Gesundheit, sondern auch zum Schutz unserer Patienten und der Gemeinschaft – denn Impfen ist die wichtigste Präventionsmaßnahme gegen Grippe“ betonte Klaus Abel, Geschäftsführer des St. Franziskus-Hospitals.

„Vielen Mitarbeitenden gefällt die Aktion, weil sie ein ernstes Thema originell zur Sprache bringt. Das Motto "Salat gegen Grippe" wäre wahrscheinlich nicht so erfolgreich gewesen."

Claudia Berghorn, Pressereferentin

„Beispielhaft“ laut Robert-Koch-Institut

Diese Pressemitteilung des Robert-Koch-Institutes machte die Impf-Aktion

Diese Pressemitteilung des Robert-Koch-Institutes machte die Impf-Aktion „Pommes gegen Grippe“ deutschlandweit bekannt.

Nach dem großen Erfolg im Winter 2018/19 ging die Impf-Aktion im St. Franziskus-Hospital im Herbst 2019 ins zweite Jahr – und wurde über Nacht in ganz Deutschland bekannt. „Am 30. September 2019 veröffentlichte das Robert-Koch-Institut eine Pressemitteilung zum Erscheinen des Influenza-Saisonberichts – und erwähnte unsere Pommes-Aktion in der Headline“, berichtet Pressereferentin Claudia Berghorn, „danach standen die Telefone in unserer Pressestelle zwei Wochen lang nicht mehr still.“

„Virenschutz-Aktion“ goes viral

Der Ärztliche Direktor des St. Franziskus-Hospitals, Prof. Dr. Christoph Bremer, nimmt vor der Presse Stellung zur Aktion

Der Ärztliche Direktor des St. Franziskus-Hospitals, Prof. Dr. Christoph Bremer, nimmt vor der Presse Stellung zur Aktion „Pommes gegen Grippe“.

Nicht nur die Zeitungen, sondern auch Fernseh- und Hörfunk-Teams der lokalen und überregionalen Sender kamen ins St. Franziskus-Hospital und sprachen mit der Betriebsärztin und dem Ärztlichen Direktor des Hospitals, Prof. Dr. Christoph Bremer, sowie mit einigen Mitarbeitenden. Außerdem gab es mehrere Telefon-Interviews, und die Sender verbreiteten die Nachricht von der Impf-Aktion auch über ihre Online-Plattformen.

„Alle fanden ‚Pommes gegen Grippe‘ total originell – wunderten sich aber, dass es in unserem Hospital tatsächlich Pommes zu essen gibt“, fasst Dr. Woltering ihre Erfahrung zusammen. Dabei gebe es in der Cafeteria nur einmal in der Woche Pommes, also in sehr ‚therapeutischen Dosen‘, betont sie. „Den Impf-Gutschein können die Kolleginnen und Kollegen natürlich auch gegen einen Salat einlösen, und den gibt es täglich an unserer großen Salatbar.“ Aber gerade weil ‚Pommes‘ und ‚Gesundheit‘ auf den ersten Blick nicht zusammen gehören, sei die Aktion erfolgreich, ist die Betriebsärztin überzeugt. „Hier geht es mehr um den Aufmerksamkeitswert der Pommes als um ihren Nährwert.“ „Wenn es uns durch diese einfache Kommunikationsmaßnahme gelingt, mehr Menschen vor Influenza zu schützen, führen wir unsere ‚Therapie‘ gerne fort“, bestätigt Geschäftsführer Klaus Abel.

Die Impf-Aktion wurde in den Sozialen Medien vielfach geteilt.

Die Impf-Aktion wurde in den Sozialen Medien vielfach geteilt.

So sieht es ganz danach aus, dass auch im kommenden Herbst im St. Franziskus-Hospital wieder Pommes-Gutscheine verteilt werden, denn auch im zweiten Jahr der Aktion konnte die Impfbereitschaft wieder gesteigert werden: Von Anfang Oktober 2019 bis heute ließen sich 1.352 der knapp über 2.000 Mitarbeitenden gegen Grippe impfen, also nochmals 200 mehr als in der letzten Saison.

Weitere Informationen:

Dr. med. Sabine Woltering
Betriebsärztin
Tel:  0251 935-3961
sabine.woltering@sfh-muenster.de

Claudia Berghorn M.A.
Pressereferentin
Tel:  0251 935-3912
claudia.berghorn@sfh-muenster.de

Radio-Berichte: