FranziskusZeiten schaffen gemeinsame Erlebnisse

Der kleine Flyer misst nur zehn Zentimeter im Quadrat und leistet doch Großes für die Mitarbeitenden im St. Franziskus-Hospital: Seit Anfang 2016 gibt die Arbeitsgruppe „Christlich-Franziskanische Werte dreimal im Jahr das „Programm!“ heraus, das eine Übersicht über gemeinschaftsstiftende und spirituelle Angebote auf dem FranziskusCampus gibt. Ein ganz besonderes Veranstaltungsformat, das die Arbeitsgruppe zum Start der Veröffentlichung neu entwickelt hat, ist inzwischen bestens etabliert – die „FranziskusZeit“.

Das Leitungsteam der Arbeitsgruppe „Christlich-Franziskanische Werte“ im St. Franziskus-Hospital ist auch für die Redaktion des „Programms!“ zuständig. V.l.n.r.: Dr. med. Ulrike Teßarek (Netzwerkmanagement), Gerold Gesing (Pastoralreferent), Claudia Berghorn (Referentin Kommunikation)

„Mit den ‘FranziskusZeiten‘ schaffen wir immer neue Möglichkeiten für gemeinsame Erlebnisse der Mitarbeitenden außerhalb der Arbeitszeit“, erläutern Claudia Berghorn, Gerold Gesing und Dr. Ulrike Teßarek vom Redaktionsteam des „Programms“, „und da Teilnehmende aus allen Berufsgruppen und Arbeitsbereichen zusammen unterwegs sind, entstehen ganz neue Kontakte unter den Mitarbeitenden – und das wiederum stärkt unseren Zusammenhalt.“

Wie der Name schon sagt, haben die „FranziskusZeiten“ immer auch einen Bezug zum Namenspatron des St. Franziskus-Hospitals, dem Hl. Franziskus von Assisi. So liebte Franziskus zum Beispiel die Natur und die Tiere, war am Dialog der Religionen interessiert und pflegte die Gemeinschaft. Inspiriert von seinem Vorbild, waren die Mitarbeitenden des Hospitals schon auf dem Westfälischen Jakobsweg, in Kräutergärten und im Kletterwald unterwegs, besuchten eine Schäferei und organisierten Workshops mit Themen wie „Naturfotografie“ und „Biblisches Kochen“.

Wie der Name schon sagt, haben die „FranziskusZeiten“ immer auch einen Bezug zum Namenspatron des St. Franziskus-Hospitals, dem Hl. Franziskus von Assisi. So liebte Franziskus zum Beispiel die Natur und die Tiere, war am Dialog der Religionen interessiert und pflegte die Gemeinschaft. Inspiriert von seinem Vorbild, waren die Mitarbeitenden des Hospitals schon auf dem Westfälischen Jakobsweg, in Kräutergärten und im Kletterwald unterwegs, besuchten eine Schäferei und organisierten Workshops mit Themen wie „Naturfotografie“ und „Biblisches Kochen“.

Bei einer Zooführung mit Dr. Rainer Hagencord vom Institut für Theologische Zoologie stand die Rolle der Tiere als Mitgeschöpfe des Menschen im Mittelpunkt. Außerdem wurden bereits Führungen in Münsters Dom, der Synagoge und einer Moschee organisiert sowie eine Fahrt zum Hindu-Tempel in Hamm. In den Herbst- und Wintermonaten steht regelmäßig gemeinsames Singen auf dem Programm; außerdem sind hausinterne „Kino-Abende“ sehr beliebt. „Wir haben schon gemeinsam einen Film über das Leben des Heiligen Franziskus angeschaut und diskutiert, aber auch Wim Wenders Film über Papst Franziskus und die bekannte Literaturverfilmung ‚Die Hütte‘, bei der es um Verlusterfahrungen und die Begegnung mit Gott geht“, erläutert das Redaktionsteam.

Biblisches Kochen mit der Arbeitsgruppe „Christlich-Franziskanisches Profil“

Eingeladen zu den Veranstaltungen sind alle, die auf dem FranziskusCampus leben und arbeiten, also auch die Ordensschwestern der Mauritzer Franziskanerinnen, die Mitarbeitenden der St. Franziskus-Stiftung, der Praxen im FranziskusCarré  und der Dienstleistungsgesellschaften vor Ort. Auch hier kommt es immer wieder zu interessanten Begegnungen und Gesprächen, die es ohne die FranziskusZeiten nicht geben würde.

Zurzeit wird am dritten Programm-Heft des vierten Jahrgangs gearbeitet. Im Laufe dieser Zeit hat die Arbeitsgruppe „Christlich-Franziskanische Werte“ eine interessante Entwicklung erlebt: Inzwischen melden sich regelmäßig Mitarbeitende, die zusätzlich zu ihrer Berufstätigkeit im Hospital über Zusatzqualifikationen verfügen, die sie im Rahmen des „Programms!“ ihren Kolleginnen und Kollegen vorstellen. So ist zum Beispiel eine Mitarbeiterin in der therapeutischen Arbeit mit Lamas und Alpakas geschult und lud nach Telgte zu einem Spaziergang mit diesen besonderen Tieren ein.

„Bei uns im Hospital arbeiten einfach tolle Menschen – und es ist immer wieder spannend, die Kolleginnen und Kollegen in ganz anderen Zusammenhängen außerhalb der Arbeit zu erleben“

Das Redaktionsteam des „Programms“

Eine andere Kollegin ist ausgebildete Kunsttherapeutin und bot einen Schnupperkurs in ihrem Münsteraner Atelier an. Außerdem gab es zum Beispiel schon Klangmassagen sowie Kurse im Stricken und im Biografischen Schreiben. „Bei uns im Hospital arbeiten einfach tolle Menschen – und es ist immer wieder spannend, die Kolleginnen und Kollegen in ganz anderen Zusammenhängen außerhalb der Arbeit zu erleben“, freut sich das Redaktionsteam.

Weitere Informationen:

Flyer

Drei Mal im Jahr gibt die Projektgruppe „Christlich-Franziskanische Werte“ ihr Programmheft heraus.

Ansprechpartner:

Claudia Berghorn
Referentin Kommunikation
Telefon: 0251/935-3912
claudia.berghorn(at)sfh-muenster.de

Dr. med. Ulrike Teßarek
Netzwerkmanagement
Telefon: 0251/935-3900
ulrike.tessarek(at)sfh-muenster.de