Mitarbeitende stricken zu Gunsten der Kinderklinik

Coole Maschen für kalte Tage

Unter dem Motto „Eine Mütze Geborgenheit“ starteten Mitarbeitende des St. Franziskus-Hospitals Münster im Frühjahr 2019 eine Handarbeits-Initiative zu Gunsten der Spendenkampagne „Mehr Raum für Nähe“. „Innerhalb eines halben Jahres haben wir in unserer Gruppe von zwölf Frauen 321 Mützen gestrickt“, freut sich Initiatorin Andrea Scholz, die lange als Operationstechnische Assistentin gearbeitet hat und seit 2010 in der Verwaltung des St. Franziskus-Hospitals tätig ist. Vom 30. September bis zum 18. Oktober wurden die Mützen im Foyer des St. Franziskus-Hospitals präsentiert und konnten gegen eine Spende erworben werden. Insgesamt kam dabei eine Spendensumme von mehr 3.000 Euro zusammen, die dem Umbau der Kinderklinik am St. Franziskus-Hospital zu Gute kommt.

Bunt gemischte Gruppe auf dem FranziskusCampus

Auch Ordensschwestern der Mauritzer Franziskanerinnen und Mitarbeiterinnen von Fact’IT, einem der Servicepartner auf dem FranziskusCampus, beteiligen sich an der Handarbeits-Aktion. An sechs Nachmittagen traf sich die bunt gemischte Gruppe nach der Arbeit für jeweils zwei Stunden im St. Franziskus-Hospital und arbeitete gemeinsam an den Mützen. Mit dabei waren einige Handarbeitsprofis, aber auch Mitarbeiterinnen, die im Rahmen der Aktion unter Anleitung von Andrea Scholz erst mit dem Stricken angefangen haben. „Bei diesen Kolleginnen war die Freude über die erste fertige Mütze natürlich besonders groß“, berichtet Andrea Scholz, die sich herzlich bei ihren Mitstreiterinnen bedankt. Strickmuster für jeden Kenntnisstand hatte die Handarbeitslehrerin immer dabei.

Andrea Scholz (3.v.re.), Initiatorin der Strick-Initiative am St. Franziskus-Hospital, und ihre Mitstreiterinnen präsentieren einige der Mützen, die sie bereits für „Mehr Raum für Nähe“ gestrickt haben. V.l.n.r.: Anne Rohrbach, Monika Kerkmann, Sr. Agnellis, Anne Brink, Ellen Ritter, Sr. Leonardi, Andrea Scholz, Heike Frödrich, Gabriele Bünnigmann

Challenge um die „Goldene Stricknadel“

„Bei unseren Treffen hatten wir immer viel Spaß, aber die Haupt-Arbeit haben meine Kolleginnen zu Hause in ihrer Freizeit erledigt“, berichtet Andrea Scholz. Daher hatte sich die Initiatorin der Gruppe einige Gedanken darum gemacht, wie sie die Frauen weiter motivieren und für ihren Einsatz belohnen konnte. Heraus kam eine „Challenge“, bei der die „Goldene Stricknadel“ zu gewinnen war. Mit Erfolg: Eine passionierte Strickerin in der Gruppe hatte schon nach drei Monaten 30 Mützen gestrickt und war weiter fleißig am Werk – tatsächlich wurde sie aber noch überholt von einer anderen Dame, die tatsächlich über 100 Mützen zu der Aktion beisteuerte!

Mützenpräsentation am 30. September 2019 im Foyer des St. Franziskus-Hospitals

Am 30. September traf sich die Strick-Gruppe im Foyer des St. Franziskus-Hospitals, um die 321 Mützen für die Spenden-Aktion zu präsentieren. Schon diese Präsentation wies auf den Spendenzweck – den Ausbau der Kinderklinik – hin: Die Mützen lagen nicht etwa auf Tischen aus, sondern wurden an einem Bauzaun aufgehängt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bedankte sich das Ärzteteam der Kinderklinik und das Direktorium des St. Franziskus-Hospitals bei den Mitarbeiterinnen für ihr tolles Engagement. Auch die Presse war dabei: Die Westfälischen Nachrichten berichteten zwei Tage später. Andrea Scholz vergab die bei der Strick-Challenge ausgelobte Trophäe, die liebevoll verzierte „Goldene Stricknadel“, an Monika Kerkmann. Auf den weiteren „Rangplätzen“ waren Gaby Brüggemeyer, Anne Rohrbach und Gisela Averbeck-Galenianos vertreten. Drüber hinaus erhielten alle Damen, die mitgestrickt hatten, ein „Ehren-Abzeichen“ von Frau Scholz – und Blumen vom Hospital.

Das Ärzteteam der Kinderklinik und das Direktorium des St. Franziskus-Hospitals bedanken sich bei der Strickgruppe

Nach den Mützen ist vor den Schals…

321 bunte Mützen in den verschiedensten Farben, Größen, Formen und Mustern an der großen Bauzaun-Wand – das war ein tolles Bild! Wer diesmal nicht das Glück hatte, sich im St. Franziskus-Hospital mit Selbstgestricktem für den Winter auszustatten, der sei auf nächstes Jahr vertröstet, denn Andrea Scholz hat die nächste Aktion schon geplant. Bereits am Montag, den 14. Oktober 2019, traf sich die Handarbeitsgruppe zum ersten Mal für ihr neues Projekt: Unter dem Stichwort „Umgarnt“ werden diesmal Schals, Hoodies, Loops, Shrugs und Scoodies gestrickt – also alles, womit man sich stilvoll den Hals wärmen kann. Auch externe Strickerinnen sind herzlich willkommen! Nähere Informationen gibt’s bei Andrea Scholz unter andrea.scholz@sfh-muenster.de.

Dank an „Wolle im Glück“, den Garn-Sponsor aus Wolbeck

Anne Scholz (re.), Initiatorin der Strick-Initiative am St. Franziskus-Hospital, freut sich über die großzügige Garn-Spende der Geschäftsführerinnen von „Wolle im Glück“ in Münster-Wolbeck, Sabine Markfort und Ute Bachmann (v.l.n.r.).

Bedanken möchte sich Andrea Scholz ganz herzlich bei „Wolle im Glück“, einem Handarbeits-Fachgeschäft in Münster-Wolbeck, das die Mützen-Initiative durch eine großzügige Garnspende überhaupt erst ermöglicht hat. „‘Wolle im Glück‘ ist mein Stamm-Geschäft, weil es hier eine so tolle Auswahl an Garn gibt und weil die Beratung einfach großartig ist“, berichtet die Mitarbeitende aus dem St. Franziskus-Hospital. „Als ich den beiden Geschäftsführerinnen von meiner Idee einer Strick-Aktion erzählte, waren sie sofort Feuer und Flamme und haben spontan zugesagt, unsere Gruppe zu unterstützen.“ Außerdem erzählten die Wolbeckerinnen ihren Kunden vom „Stricken für den guten Zweck“ im Franziskus – und viele von ihnen brachten ebenfalls Wollspenden ins Geschäft. So konnten Andrea Scholz und einige Kolleginnen vor Beginn der Aktion zahlreiche große Umzugskartons mit Garn abholen und den Strickerinnen im Hospital zur Verfügung stellen.

Handarbeits-Fan seit Kindertagen

Stricken und Häkeln sind fester Bestandteil im Leben von Andrea Scholz. „Als ich in der 4. Klasse der Grundschule war, hat mir meine Klassenlehrerin das Stricken beigebracht, und seither gehört es zu meinen liebsten Hobbys“, erläutert Scholz, die sich seither zahlreiche Handarbeitstechniken angeeignet hat und ihr Wissen seit 2003 auch in Kursen weitergibt. Wie viele Mützen sie in ihrem Leben schon gestrickt hat, kann Andrea Scholz gar nicht beziffern – aber eine Zahl hat sie parat: Jedes Jahr strickt sie 80 bis 90 Paar Socken!

Hintergrund-Information zur Spendenkampagne „Mehr Raum für Nähe“:

Zu Jahresbeginn wurde die erste Station der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Franziskus-Hospital fertiggestellt. Die Umbau- und Modernisierungsarbeiten in der neuen Kinderklinik werden in drei weiteren Etappen fortgesetzt: Im nächsten Bauabschnitt stehen die neuen Räume für die Frühgeborenen und kranken Neugeborenen an. Spenden benötigt das St. Franziskus-Hospital dafür auch weiterhin.

Informationen dazu unter: www.mehr-raum-für-nähe.de

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:

Barbara Köhling M.A.
Referentin Fundraising
Telefon: 0251/935-1935
barbara.koehling(at)sfh-muenster.de

Marlene Lepper M.A.
Telefon: 0251/935-4023
marlene.lepper(at)sfh-muenster.de

Termine:

Titel: Mützen gegen Spende
Am: 30.09. – 14.10.2019
Ort: Foyer des St. Franziskus-Hospitals

Jetzt spenden:

St. Franziskus-Hospital GmbH
Unser Spendenkonto: 73 73 610
DKM Darlehnskasse Münster

IBAN: DE02 4006 0265 0007 3736 10
Verwendungszweck:
„Mehr Raum für Nähe“

Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung wünschen, geben Sie im Verwendungszweck bitte auch Ihren Namen und Ihre Postanschrift an.